"Entwicklung des Gesamtareals am Heckeshorn stadtpolitisch endlich klug angehen"

CDU Wannsee und Stephan Standfuß, MdA, berichten über aktuelle Entwicklungen

Volles Haus bei unserer Informationsveranstaltung rund um die Entwicklungen zu #Heckeshorn: über 100 Anwohner diskutierten mit Stephan Standfuß, MdA, und Tim Richter, Vorsitzender der CDU Wannsee: „Wir arbeiten daran, den Senat von seinem irrsinnigen Plan abzubringen und die Entwicklung des Gesamtareals am Heckeshorn stadtpolitisch endlich klug anzugehen“.
 

Wir als CDU Steglitz-Zehlendorf widersprechen vehement den Plänen des rot-rot-grünen Berliner Senates, Heckeshorn zu einem dauerhaften Standort für Flüchtlinge und weitere Wohnungslose umzubauen!
 
Der Senat hat gegen den Willen des Bezirks und der Anwohner hierfür das Bebauungsplanverfahren an sich gezogen und beruft sich auf die „dringenden Gesamtinteressen Berlins“.

Was an der Planung des Senates falsch ist:
Standorte mit fehlender oder schlechter Infrastruktur gestalten die Integration problematisch: Zu wenige Einkaufsmöglichkeiten, zu wenige Schulen, Kitas, Spiel- und Sportplätze. Zudem wird durch regionale Verdichtung die hilfsbereite Bevölkerung in Wannsee überfordert.

Stattdessen fordern wir:
Nur kleine Standorte mit einer echten Chance zur Integration und eine frühzeitige Einbindung der Anwohner/innen und ihrer Vorschläge, eben eine echte Bürgerbeteiligung!

Keine Bevormundung der Bezirke durch den Senat, sondern echte Mitsprache für sinnvolle Lösungen!

Und eine behutsame Weiterentwicklung des Gesamtareals zu einem dezentralen Gesundheitsstandort unter Berücksichtigung der Gegebenheiten (Denkmalschutz und Naturschutz), ggf. mit Schule und Kindergarten sowie Einkaufsmöglichkeiten.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben